RĂ¼diger Knobel | info@simplexmobility.de

Branchen-News - aktuelle Informationen aus der Fernverkehrsbranche

 

 

 

FlixTrain erweitert Angebot zum Fahrplanwechsel

 

Pressemitteilung (München, 9. Oktober 2019)

  • Ab Dezember: FlixTrain fährt erstmals Leipzig, Aachen, Halle (Saale), Erfurt, Gotha, Eisenach und Lutherstadt Wittenberg an
  • Neue Expressfahrten zwischen Hamburg und Köln
  • Frühjahr 2020: Strecke Hamburg - Stuttgart erweitert das bestehende FlixTrain-Netz

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2019-10-09_FlixTrain_Pressemitteilung_FlixTrain erweitert Angebot zum Fahrplanwechsel.pdf

 

Pressekontakt FlixBus (DACH):

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697; presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

Das FlixTrain-Angebot zum Fahrplanwechsel im Überblick

 

In das Fahrplanjahr 2020 startet FlixTrain wie bisher auf drei Linien, mit neuen Zielen und teilweise geänderten Laufwegen.

 

Die Linie Berlin - Stuttgart (FLX 10) erhält zwischen Berlin und Fulda einen neuen Laufweg über Halle, Erfurt, Gotha und Eisenach (via VDE 8.2). Die bisher durch diese Linie bedienten Halte in Hannover, Göttingen und Kassel werden ab dem Frühjahr durch die neue Linie Hamburg - Stuttgart mit bis zu drei Fahrtenpaaren bedient.

 

Auf der Linie Hamburg - Köln (FLX 20) werden einige Verbindungen deutlich beschleunigt und legen die Gesamtstrecke zukünftig mit einer rekordverdächtigen Fahrzeit von weniger als vier Stunden zurück.

 

Neue Linienstart- und endpunkte erhält die bisherige Verbindung Köln - Berlin (FLX 30) sowohl im Westen mit Aachen, als auch im Osten mit einer Verlängerung nach Leipzig über Lutherstadt Wittenberg.

 

Details können Sie dem Fahrplanentwurf entnehmen und ab Dezember der aktuellen Ausgabe des Simplex Fernfahrplan:
FlixTrain_Fahrplanentwurf_2019-12-15.pdf

 

Rüdiger Knobel, Königswinter den 9. Oktober 2019

 

 

----------

 

 

Mobilität der Zukunft ist grün - FlixBus launcht ersten deutschen 100% elektrischen Bus

 

Pressemitteilung (München, 24. Oktober 2018)

  • Vollelektrischer Bus im Fernverkehr: Testbetrieb zwischen Frankfurt und Mannheim
  • Kooperation mit Greenpeace Energy und atmosfair: 100% sauberer Strom
  • Grüne Mobilität als Wachstumsfaktor - FlixMobility als Vorreiter
  • FlixBus macht blau! Neues Farbspiel mit Symbolkraft

 

Aufnahme: FlixBus

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2018-10-24_FlixBus_Pressemitteilung_Premiere E-Fernbus.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697; presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

Wachstumsrekord bei FlixBus: 140 neue Ziele im deutschsprachigen Raum

 

Pressemitteilung (München, 4. April 2018)

  • Mobilität für alle: 140 neue Halte in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • FlixBus vernetzt die Region: Neue innerdeutsche Verbindungen
  • Anbindung an Europa: Neue Verbindungen in den benachbarten Norden und Süden
  • Intermodale Vernetzung: Bessere Anbindung an Deutschlands Flughäfen
  • Schneller ans Ziel dank Expressverbindungen und Takterhöhung

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2018-04-04_FlixBus_Presseitteilung_Wachstumsrekord.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697; presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

Erster FlixTrain seit 24. März im Regelbetrieb

 

Pressemitteilung (München/Hamburg/Köln, 27. März 2018)

  • Kundenresonanz übertrifft Erwartungen: Über 80% Auslastung am Auftaktwochenende
  • Politik begrüßt neue Anbindung im Schienenverkehr
  • Weitere FlixTrain-Züge und Takterhöhung demnächst auf Stuttgart - Berlin
  • Integration in Fernbusnetz: Mehr Zubringer und optimierte Umstiege entlang der Trassen
  • "Fernbus und Schiene ergänzen sich perfekt"

 

Aufnahme: FlixTrain

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2018-03-27_FlixTrain_Pressemitteilung_Premiere FlixTrain übertrifft Erwartungen.pdf

 

Pressekontakt FlixMobility:

Bettina Engert, T +49 89 235 135 132, presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

Der FlixTrain kommt - Grüne Züge und Mobilität für alle

 

Pressemitteilung (München, 6. März 2018)

  • FlixMobility startet mit "FlixTrain" erstmals Fernzüge durch Deutschland
  • Premierenfahrt am 23. März 2018 zwischen Hamburg, Niedersachsen und NRW
  • Weitere grüne Züge ab Mitte April von Berlin, Baden-Württemberg und Hessen
  • Zug-Tickets ab € 9,99 neu über www.FlixTrain.de
  • Mobilität der Zukunft: Vernetzung mit der Schiene als ökologisches Verkehrskonzept

Grafik: FlixMobility

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2018-03-06_FlixTrain_Pressemitteilung_Start FlixTrain in Deutschland.pdf

 

Pressekontakt FlixMobility:

Bettina Engert, T +49 89 235 135 132, press@flixbus.com

 

 

----------

 

 

Fernverkehrszüge zwischen Hamburg und Köln ab April 2018 im Überblick

 

Mit der FlixTrain-Verbindung (Linie FLX 20) von Hamburg ins Rheinland bieten ab Ende März wieder zwei Eisenbahnverkehrsunternehmen ihre Dienstleistungen auf der wichtigen Verkehrsachse durch Nordwestdeutschland an.

 

Zunächst wird der Münchener Mobilitätsdienstleister FlixMobility wieder den Angebotsumfang fahren, den zuletzt auch der Hamburg-Köln-Express (HKX) auf dieser Relation seinen Kunden anbieten konnte.

 

Dem Fahrplanauszug des Simplex Fernfahrplan (nächste Veröffentlichung 3. April 2018) können Sie bereits das zukünftige Fernzugangebot zwischen den beiden Metropolen an Elbe und Rhein entnehmen:
Simplex Fernfahrplan_Auszug Fahrplantabelle FV 10.pdf

 

Rüdiger Knobel, Königswinter den 6. März 2018

 

 

----------

 

 

Deutsches Start-up wird Global Player - FlixBus plant US-Expansion

 

Pressemitteilung (München/Los Angelos, 8. November 2017)

  • Erstes Flix-Team in Kalifornien: Aufbau des US-Firmensitzes in Los Angelos
  • Amerikanischer Verkehrsmarkt im Wandel: Smarte Mobilität gewinnt an Bedeutung
  • Starkes Geschäftsmodell: Kooperation mit lokalen Buspartnern
  • Deutschland und Europa weiterhin auf Expansionskurs: 140 neue Halte in DACH-Region

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-11-08_FlixBus_Pressemitteilung_FlixBus plant USA-Expansion.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697, presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

82 Millionen FlixBus-Passagiere: Fernbus verbindet Deutschland

 

Pressemitteilung (München, 3. Oktober 2017)

  • 5 Jahre nach Öffnung des Marktes: Fernbus als grüne Mobilitätsalternative etabliert
  • Deutschland wächst zusammen - FlixBus verbindet ländlichen und urbanen Raum
  • FlixBus verzeichnet Fahrgastrekord in Höhe von Deutschlands Einwohnerzahl
  • So sehen Deutschlands FlixBus-Passagiere aus #Einervon82Millionen

 

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-10-03_FlixBus_Pressemitteilung_Einervon82Millionen.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697, presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

Kooperation zwischen Fernbusanbieter FlixBus und Fernbus-Startup Locomore /

Wiederaufnahme des Zugbetriebs ab 24. August

 

Pressemitteilung (München/Berlin, 16. August 2017)

  • FlixBus unterstützt Fernzug-Startup Locomore nach dessen Insolvenz durch Kooperation
  • Ab sofort Tickets für Locomore-Verbindungen über FlixBus-Plattform verfügbar
  • Privates Eisenbahnunternehmen LEO Express führt Locomore-Verkehre fort
  • Wiederaufnahme des Zugbetriebs auf der Trasse Berlin - Stuttgart ab 24. August 2017
  • Intermodale Vernetzung der Verkehrsträger "auch in Deutschland Zukunft der Mobilität"

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-08-16_FlixBus_Pressemitteilung_Kooperation zwischen FlixBus und Locomore.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Bettina Engert, T +49 89 235 135 132, presse@flixbus.com

 

 

----------

 

 

Rettung für Deutsche Touring - Sanierung im Insolvenzverfahren erfolgreich

 

Pressemitteilung (Eschborn/Frankfurt/M, 14. August 2017)

  • Freie Fahrt für Fernbus-Pionier Deutsche Touring in die Zukunft
  • Langjähriger Partner CROATIA BUS/Globtour steigt als Investor ein
  • Standorte und Linien werden übernommen, ebenso die Mitarbeiter

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-08-14_PM_Rettung für Deutsche Touring.pdf

 

Pressekontakt Brunner Communications:

Sebastian Brunner, T +49 175 560 4673, sebastian.brunner@brunner-communications.de

 

 

----------

 

 

FlixBus startet auch in Tschechien durch

 

Gemeinsam mit seinem Partner Umbrella Coach & Buses s.r.o. erweitert FlixBus sein Fernbusangebot in Tschechien. In der kommenden Woche nimmt der Marktführer aus München unter anderem die Linien von Prag nach Karlovy Vary (Karlsbad) und von Prag nach Brno (Brünn) in sein europaweites Liniennnetz mit auf. Anfang September folgen die Verbindungen von Prag nach Liberec bzw. Plzen (Pilsen).

 

Erklärtes Ziel von FlixBus ist es "im Jahr 2018 die Nummer eins im Land auf den Hauptlinien des gesamten Busnetzes in Tschechien zu werden", kündigte Pavel Prouza (Managing-Director für Tschechien und die Slowakei) an.

 

Neben Student Agency, mit seiner Marke RegioJet und Leo Express dürfte sich somit auf abbsehbare Zeit ein weiterer Wettbewerber im tschechischen Fernbusverkehr etablieren.

 

Der Laufweg der neuen Linien sieht wie folgt aus:

  • Praha - Brno (täglich 19 Fahrtenpaare); ab 17. August 2017
  • Praha - Lubenec - Karlovy Vary (täglich bis zu 11 Fahrtenpaare); ab 17. August 2017
  • Praha - Benesov - Tábor - Pisek - Ceské Budejovice - Ceský Krumlov (täglich bis zu 4 Fahrtenpaare); ab 17. August 2017
  • Ostrava - Olomouc - Brno (täglich bis zu 9 Fahrtenpaare); ab 17. August 2017
  • Praha - Plzen (täglich bis zu 7 Fahrtenpaare); ab 3. September 2017
  • Praha - Liberec (täglich bis zu 6 Fahrtenpaare); ab 3. September 2017

weitere Informationen unter

www.flixbus.de

www.coach-buses.eu

 

Rüdiger Knobel, Königswinter den 10. August 2017

 

 

----------

 

 

Europareise: Sommerferien mit dem InterFlix-Buspass

 

Pressemitteilung (München, 20. Juli 2017)

  • Reiseklassiker neu aufgelegt - mit InterFlix Europa günstig & bequem entdecken
  • Individuell, flexibel, ökologisch: Innovatives Reisekonzept besonders für junge Reisende
  • Für 99 € zu fünf Zielen in 24 Ländern
  • Neu im FlixBus-Angebot: Ziele in Portugal und Spanien

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-07-20_FlixBus_Pressemitteilung_InterFlix-Buspass.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697, presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

FlixBus weitet Angebot ab Österreich stark aus

 

Pressemitteilung (München/Wien, 20. Juni 2017)

  • Mobilität für alle: Neue internationale Verbindungen ab Österreich
  • Mit FlixBus direkt nach Mittel- und Südosteuropa, u. a. an die kroatische Küste
  • FlixBus vernetzt die Region: Neue Haltestellen in Klein- und Mittelstädten
  • Flächendeckendes Streckennetz dank starker Buspartner

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-06-20_FlixBus_Pressemitteilung_FlixBus baut Angebot ab Österreich stark aus.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697, presse@flixbus.de

 

 

------------

 

 

Erste Fernbus-Sicherheitstagung in Berlin - "Eines der sichersten Verkehrsmittel überhaupt"

 

Pressemitteilung (Berlin, 8. Juni 2017)

  • Erstmals initiierte nationale Fernbus-Sicherheitstagung als "wichtiges Signal"
  • Dieter Roth, TÜV Süd: "Der Fernbus ist eines der sichersten Verkehrsmittel"
  • Gute Zusammenarbeit mit Kontrollbehörden und Polizei: "Es geht nur gemeinsam"
  • FlixBus als technischer Vorreiter: Ergebnisanalyse mittels eigener Sicherheits-App

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-06-08_FlixBus_Pressemitteilung_Erste Fernbus-Sicherheitstagung.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Martin Mangiapia, T +49 89 122 237 697, presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

Kursbuch zu den Fernbusverbindungen der SNCF* in Frankreich

 

Der Schweizer Reise-Blogger wrzlbrnft hat Zeit und Mühe investiert und ein Kursbuch für die Fernbusverbindungen des SNCF-Ablegers OuiBus erstellt.

 

Da OuiBus selbst keine Verbindungsdaten in Form von klassischen Linien- und Fahrplantabellen veröffentlicht ist das sogenannte "OuiBus-Kursbuch" derzeit das ultimative Nachschlagewerk zum Fernbusangebot der SNCF.

 

*SNCF - Société nationale des chemins de fer francais

 

Das Kursbuch zum download finden Sie übrigens unter:

wrzlbrnft.blogspot.com

 

 

----------

 

 

Bekanntmachung: Fernbus-Kongress 2017 von BWIHK und WBO am 12. Juli in Mannheim

 

Am 12. Juli 2017 findet in Mannheim ein bundesweiter Kongress zu den aktuellen Entwicklungen im Fernbusmarkt statt. Seit der Liberalisierung des Fernbusverkehrs in Deutschland im Januar 2013 ist viel passiert. Die Branche hat sich nach anfänglich starker Dynamik konsolidiert, FlixBus beherrscht den Markt deutlich. Dynamisch entwickelt sich jedoch weiterhin das Streckenangebot. Während sich die Anzahl der innerdeutschen Linien reduziert, gibt es vermehrt internationale Fernbusverbindungen. Gleichzeitig setzt sich der Trend zu wachsenden Fahrgastzahlen fort.

 

Weitere Informationen, Veranstaltungsdetails und das Kongressprogramm finden Sie unter den Website der IHK Rhein-Neckar und des Verbands Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer:

ihk rhein-neckar / ihk 24.de

wbo baden-württembergische omnibusunternehmer

 

Kontakt IHK Rhein-Neckar:

Christina Steinhauer, T +49 621 1709 235, christina.steinhauer@rhein-neckar.ihk24.de

 

Kontakt WBO:

Oliver Hilbring, T +49 7031 623 125, oliver.hilbring@busforum.de

 

 

----------

 

 

Eurolines und DeinBus.de starten Kooperation für Fernbusverbindungen

 

Pressemitteilung (Eschborn/Offenbach, 20. Februar 2017)

  • Strategischer Zusammenschluss vereint Stärken beider Anbieter
  • Gegenseitiger Vertrieb ermöglicht größeres Angebot für Fahrgäste
  • Umstiege zwischen den Netzen geplant

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-02-20_PM_Touring_Eurolines_DeinBus_Kooperation.pdf

 

Pressekontakt Deutsche Touring/Eurolines Germany:

Barbara Mauro, T +49 6196 2078 177, service@eurolines.de

 

Pressekontakt DeinBus.de Betriebs-GmbH:

Christian Janisch, T +49 69 175 373 204, presse@deinbus.de

 

 

----------

 

 

bdo setzt auf Nachwuchsförderung - Young Bus Innovators auf der BUS2BUS

 

Pressemitteilung (Berlin, 1. Februar 2017)

 

Für junge und engagierte (zukünftige) Unternehmerinnen und Unternehmer hat der bdo in Zusammenarbeit mit der Messe Berlin ein speziell angepasstes Programm entwickelt. Unter dem Titel Future Forum: Young Bus Innovators & Generationswandel werden in einem Intro Talk und Workshop mit Business Coach Sandra Schmidt gerade Jungunternehmer betreffende Themen behandelt und Impulse für die eigene zukunftsweisende Unternehmensführung gegeben.

 

Im Workshop werden u. a. Antworten auf folgende Fragestellungen gegeben:

  • Welche Chancen ergeben sich beim Blick über den Tellerrand?
  • Welche Macht können Beziehungen bedeuten?
  • Welchen Einfluss kann ein gezielter Perspektivwechsel auf den Erfolg haben und wie setzt man eine Vision letztendlich auch um

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2017-05_PM_bdo setzt auf Nachwuchsförderung.pdf

 

Pressekontakt bdo:

Christiane Leonhard, Hauptgeschäftsführerin, T +49 30 24089 300, christiane.leonhard@bdo.org

 

 

----------

 

 

FlixBus investiert in Technik und Qualität und gewinnt den weltweit führenden Tech-Investor als Partner

 

Pressemitteilung

  • FlixBus startet neue Finanzierungsrunde
  • Wandel vom Fernbus- zum Technologieunternehmen
  • "Dem Kunden genau bieten was er sucht"
  • Neu in 2017: "Where is my Bus" für den Kunden und "FlixUniversity" für den Fahrer

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2016-12-16_FlixBus_Pressemitteilung_Fokus 2017_Technologie_Qualität_Tech-Investor.pdf

 

Pressekontakt FlixBus:

Bettina Engert, Head of Corporate Communications, T +49 89 235 135 132, presse@flixbus.de

 

 

----------

 

 

Mit dem Fernbus in einer Woche fünf Mal bis zum Mond und zurück - die Fahrplankilometer der Fernbusanbieter

 

Rund 3,8 Millionen Fahrplankilometer legen die Fernbusse innerhalb einer Kalenderwoche derzeit in den deutschen Fernbusnetzen zurück, also eine Wegstrecke die in etwa einem fünfmaligen Flug zum Mond und wieder zurück entsprecht.

 

Der Postbus schafft es binnen einer Woche zehn Mal um die Erde

 

Branchenprimus FlixBus legt binnen einer Woche über 2,5 Millionen Fahrplankilometer auf seinen deutschen Linienabschnitten zurück, was im Monat Juli -als Referenz für die Datenerhebung- einem Marktanteil von rund 68% entspricht.

 

Nicht weit auseinander liegen auf den beiden nachfolgenden Plätzen die DB-Tochter BerlinLinienBus (mit rund 480.000 Kilometern) und der Postbus (mit über 400.000 Kilometern).

 

Die ÖBB-Fernbustochter HellÖ legt innerhalb einer Woche knapp 19.000 Kilometer auf ihren in Deutschland buchbaren Streckenabschnitten zurück. Die für HellÖ ermittelten Daten dienen in diesem Zusammenhang, als Aufsetzgröße für die Berechnung aller weiteren Fernbuskilometer.

 

Gerundet kommt das IGES-Institut in seiner Marktanalyse für HellÖ im Juli 2016 auf einen Marktanteil von 1%. Dieser Wert wird auch für die Kilometerleistung von DeinBus.de angegeben, deren Busse tatsächlich rund 43.000 Kilometer wöchentlich zurücklegen.

 

Unterstellt ist in der Simplex-Berechnung, dass die Fahrplankilometer von HellÖ einem Marktanteil von 0,5% entsprechen, RegioJet somit beispielsweise auf 1,0% und DeinBus.de auf 1,1% kommen.

 

Die ermittelten Fahrplankilometer für den IC Bus und das Liniennetz von BerlinLinienBus ergeben einen Marktanteil von 13,9% für die Fernbusangebote der Deutschen Bahn.

 

Die Deutsche Touring erreicht 2,1% und Megabus wird an dieser Stelle noch eigenständig mit einem Anteil von 2,3% geführt. Grundsätzlich stimmen also die Daten von IGES und Simplex in den jeweiligen Analysen überein.

 

Auf Basis der o. g. Aufsetzgröße entsprechen die knapp 19.000 Fahrplankilometer, die die Fernbusse von HellÖ binnen einer Woche zurücklegen, einem Gesamtumfang von rund 3,8 Millionen Kilometern im deutschen Fernbusmarkt.

 

Nicht unwesentlich und wichtig zu erwähnen wäre, dass die für FlixBus ermittelten Fahrplankilometer auf Basis der zuvor für alle anderen Anbieter errechneten Daten hochskaliert worden sind. Somit kann es nach einer abschließenden Berechnung jeder einzelnen FlixBus-Linie noch zu kleineren Verschiebungen kommen.

 

Die ermittelten Kilometerdaten und einige Einzelauswertungen finden Sie hier zum download:
Simplex Mobility_Analyse Fahrplankilometer 2016.pdf

 

Kontakt:

r.knobel(at)fernbusliniennetz.de

 

 

----------

 

 

Deutsche Bahn stellt Weichen für langfristiges Engagement im Fernbusmarkt

 

Pressemitteilung

  • DB führt bisherige Zwei-Marken-Strategie zusammen
  • IC Bus wird als integrierter Bestandteil des Schienenverkehrs gestärkt und übernimmt ab 2017 sukzessive geeignete Verbindungen von Berlin Linien Bus (BLB)
  • Berthold Huber: "DB bleibt starker Anbieter im Fernbusmarkt"

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
Deutsche Bahn_2016-09-16_Pressemitteilung_Neuausrichtung Fernbusgeschäft.pdf

 

Pressekontakt Deutsche Bahn:

Jürgen Kornmann, Leiter Kommunikation Verkehr und Transport, T +49 30 297 60010, presse@deutschebahn.com

 

 

----------

 

 

Eine Marke - ein Design, aus dem BerlinLinienBus wird der IC Bus

 

Ab dem kommenden Jahr bündelt die Deutsche Bahn ihr Fernbusgeschäft unter der alleinigen Marke IC Bus. Der Fernbus-Pionier BerlinLinieBus nimmt zu diesem Zeitpunkt nach rund fünf Jahrzehnten, als eigenständige Marke Abschied vom deutschen und internationalen Fernbusmarkt.

 

Mit über 40 Fernbuslinien sind BerlinLinienBus (28) und IC Bus (13) aktuell sowohl auf nationalen als auch internationalen Strecken unterwegs und steuern Reiseziele in 18 europäischen Ländern an.

 

 

       

"Der kleine Bruder" - Das Design des IC Bus wurde konsequent an dass der ICE- und InterCity-Züge angelehnt

Setra S 431 DT in Nürnberg

 

Der BerlinLinienBus ist optisch nicht ohne weiteres als eine als Marke der Deutschen Bahn auszumachen

Setra S 416 GT-HD am Berliner ZOB (IOB)

 

Vor einigen Jahren gleichten die BLB-Busse mit ihrem Design schon einmal dem IC Bus (inklusive dem DB-Logo)

Setra S 416 GT-HD am Flughafen Berlin-Tegel

 

Alle Aufnahmen: Rüdiger Knobel

 

Kontakt:

E-Mail: r.knobel(at)fernbusliniennetz.de

 

 

----------

 

 

Deutscher Fernbusmarkt wächst trotz Konsolidierung verhalten weiter

 

Pressemitteilung des IGES Institut (Berlin, 3. September 2016)

  • Fahrtenplus bei stagnierendem Routenangebot
  • Leichte Preissteigerungen zunächst ohne relevante Folgen für Kunden und Busunternehmen
  • HellÖ als neuer Anbieter am Markt
  • Nummer Eins FlixBus mit 80 Prozent Marktanteil nach Fahrplankilometern

 

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
2016-09-03_IGES_Institut_PI_Fernbusmarkt.pdf

 

Pressekontakt IGES Institut:

Sandra Jessel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, T +49 30 230 809 411, presse@iges.de

 

 

----------

 

 

FlixMobility übernimmt Fernbusgeschäft von Deutsche Post | DHL

 

Pressemitteilung

  • Postbus-Linien werden in FlixBus-Plattform integriert: "Ein Produkt für alle Zielgruppen"
  • Langfristige Synergien zwischen FlixBus und der Deutschen Post
  • Positives Signal für mittelständische Buspartner
  • FlixMobility übernimmt Linien- und Haltestellengenehmigungen, IT-Lizenzen und Kooperationsverträge
  • Regionale Anbindung statt Parallelverkehre zwischen Metropolen
  • Kunden profitieren von gesunder Konsolidierung und starker Alternative zum Individualverkehr
  • Marketing- und Vertriebskooperation unterzeichnet

Die vollständigen Pressemitteilungen finden Sie hier:
PM_FlixBus_FlixBus übernimmt Fernbusgeschäft der Deutschen Post_03082016.pdf
PM_Postbus_Deutsche Post verkauft ihr Fernbusgeschäft_03082016.pdf

 

 

In Zukunft gemeinsam im Fernbuslinienverkehr unterwegs:

Grafik: FlixMobility und Deutsche Post | DHL

 

Pressekontakt FlixBus:

Gregor Hintz, Head of Public Relations, T +49 30 983 208 214, presse@flixbus.de


Pressekontakt Deutsche Post | DHL:

Dirk Klasen, Media Relations, T +49 228 182 9944, pressestelle@dhl.com

 

 

----------

 

 

Postbus im EM-Design - You'll never drive alone

 

   

Dem Postbus werden gerade Beine gemacht. Rechtzeitig zur Europameisterschaft, fährt einer der Scania OmniExpress aus der Postbus-Flotte im dazu passenden Design durch Deutschland und ins benachbarte Gastgeberland der Fußball-EM nach Frankreich.

Aufnahme: Rüdiger Knobel

 

Vor dem Bonner Post Tower blickt "Mercurius", der Götterbote, auf den neu gestalteten Postbus. Bei dieser modernen Version des Götterboten handelt es sich um eine Skulptur des Malers und Bildhauers Markus Lüpertz.

Aufnahme: Rüdiger Knobel

 

 

----------

 

 

Postbus wird zum Paket-Kurier

 

Pressemitteilung

  • Deutsche Post DHL testet taggleiche Paketzustellung zwischen Berlin und Hamburg mit dem Postbus
  • Erster Fernbusanbieter mit kombiniertem Personen- und Pakettransport
  • "Postbus Kurier" steht Privat- und Geschäftskunden offen

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
PM_Postbus_Postbus-Kurier_07122015.pdf

 

Pressekontakt Postbus:

Alexander Edenhofer, Pressesprecher Brief - E-Post - Mobility, T +(0) 49 228 182 9944, pressestelle@dpdhl.com

 

 

         

Aufnahmen: Deutsche Post Mobility GmbH / Postbus

 

 

----------

 

 

Fernbushalt Köln: Keine Entscheidung mit Weitblick - ein Kommentar

 

Vieles wird anders für Reisende die ab dem 28. Oktober von Köln aus ihre Fernbusfahrten planen. Ebenso wie für all diejenigen die mit dem Fernbus nach Köln möchten wird ihr Weg zukünftig über den Köln/Bonner Flughafen führen.

 

Die Kölner Innenstadt erreicht man vom dortigen Busterminal aus mit der S-Bahn und dem Regional-Express. Neben dem Zeitverlust der durch das umsteigen vom Fernbus auf den ÖPNV entsteht kommen noch 5 bis 10 Minuten Fußweg hinzu um vom Fernbushalt zum Flughafenbahnhof zu gelangen. Das klingt nach allem anderen, als einer weitsichtigen Entscheidung die die Kölner Stadtväter da getroffen haben.

 

- Diskussion um Kölner Fernbushalte kennt praktisch nur Verlierer -

 

Betrachtet man die Veränderungen die sich durch die Verlegung bzw. Bündelung der Fernbushalte am Köln/Bonner Flughafen ergeben, so sucht man Gewinner und Vorteile praktisch vergebens.

 

An aller erster Stelle seien hier die Kunden der Fernbusunternehmen genannt. Erreichen sie bis dato bequem und ohne zeitraubendes umsteigen die Kölner City und unter anderem die rechtsrheinischen Stadtteile Deutz und Kalk, so werden sie zukünftig am Flughafen in den ÖPNV wechseln müssen.

 

Auf die Fernbuskunden kommen somit auch steigende Reisekosten zu, denn mit dem Umstieg ist der Kauf eines ÖPNV-Tickets verbunden, erst danach kann die Fahrt mit der S-Bahn oder dem Regional-Express fortgesetzt werden. Gleiches gilt selbstverständlich für all jene Kunden deren Reise in Köln ihren Ausgang nimmt. Da drängt sich fast schon die Forderung nach einer Art "City-Funktion" als Bestandteil der Fernbus-Tickets auf, ähnlich wie wir es vom Schienenpersonenfernverkehr her kennen.

 

Ein weiterer Verlierer, man mag es auf den ersten Blick kaum glauben, könnte der Köln/Bonner Flughafen selbst sein. Denn nach der Entscheidung von FlixBus-MeinFernbus ab dem 28. Oktober nach Leverkusen auszuweichen und den Flughafen somit gar nicht erst anzufahren, werden das neue Kölner Fernbusterminal deutlich weniger Fernbusse ansteuern als bisher prognostiziert. Vernachlässigt man in der Betrachtung noch die Fernbusverbindungen von DeinBus.de die heute bereits am Flughafen einen Halt einlegen, so steuert mit dem Postbus zukünftig nur ein einziger der großen Anbieter den neuen Fernbushalt an.

 

Nicht zuletzt der Flughafenbetreiber selbst hat große Erwartungen in die Vielzahl von Fernbusverbindungen gelegt die ab Ende Oktober sein Terminal anfahren sollen. Nun könnte von den großen Playern der Branche gerade noch Eurolines an den Flughafen kommen. Deren überwiegend international verkehrenden Fernbusverbindungen werden aber kaum, bis gar keine zusätzlichen Fluggäste für den Köln/Bonner Flughafen generieren.

 

Und für alle bisherigen Fernbuskunden, denen die Reise von oder nach Köln in Zukunft zu umständlich wird, stellen eventuell die Angebote der Deutschen Bahn mit ICE und InterCity nach Köln zu gelangen eine zusätzliche Alternative dar. Glücklicherweise halten diese nämlich auch in Zukunft noch direkt im Stadtzentrum.

 

- Aus Leverkusen wird "Köln Nord" -

 

Ebenfalls noch nicht abschätzen läßt sich, was die Entscheidung von FlixBus-MeinFernbus wert ist, ihren Kölner Fernbushalt nach Leverkusen (zukünftig als "Köln Nord" bezeichnet) zu verlegen.

 

Die Anschlussfahrten mit dem ÖPNV in die Kölner Innenstadt nehmen ähnlich viel Zeit in Anspruch, wie im Falle des Flughafens. Tariflich ist Leverkusen gegenüber dem Flughafen bei einer Fahrt nach Köln im VRS (Verkehrsverbund Rhein-Sieg) allerdings schlechter gestellt. Für Fernbusreisende die Köln aus Süddeutschland kommend erreichen verlängert sich zusätzlich die Gesamtfahrzeit, müssen sie doch zukünftig auf dem stauanfälligen Kölner Autobahnring ihre Reise -zunächst an Köln vorbei- bis nach Leverkusen fortsetzen.

 

Beim Postbus hat man sich alternativ dazu entschieden sowohl am Flughafen, als auch in Leverkusen einen Halt einzulegen. Dies hat mit Blick auf die Verkehrströme aus nördöstlicher Richtung den Vorteil, dass die Reisenden in Leverkusen auf den ÖPNV wechseln, während Reisende aus Süddeutschland bereits am Köln/Bonner Flughafen austeigen können.

 

Neben den Fernbuskunden ist die Stadt Köln selbst aber der größte Verlierer. Man muss von deutlicher Unkenntnis des Fernbusmarktes bei den handelnden Personen in Verwaltung und Kommunalpolitik ausgehen, um diese Entscheidung nachvollziehen zu können.

 

Unbestritten ist, dass die heutigen Platzverhältnisse an Breslauer Platz und Gummersbacher Straße für den weiter wachsenden Fernbusmarkt nicht ausgelegt sind. Auch Service- und Sicherheitsaspekte sind sicherlich kein Aushängeschild für diese beiden Halte. Wer aber meint die Situation durch eine Verlegung der Fernbusse an den Köln/Bonner Flughafen zu verbessern, verkennt das Potenzial, das von den Fernbusreisenden für unsere Städte ausgeht. Bereits heute bringen bzw. besteigen die Fernbusse in Köln täglich mehrere Tausend Menschen. Bequem und kostengünstig erfolgen dabei An- und Abreise.

 

Darüber hinaus tragen Fernbusse grundsätzlich dazu bei den Individualverkehr zu reduzieren und somit die Innenstädte zu entlasten. Letztlich ist die Entscheidung der Kölner Stadtväter also auch unter umweltpolitischen Gesichtspunkten eine kurzsichtige und stellt darüber hinaus eine gegenläufige Entwicklung im Vergleich zu anderen deutschen Städten dar, deren Verantwortungsträger längst die Bedeutung der Fernbusse für ihre Städte und Regionen erkannt haben.

 

Rüdiger Knobel

www.fernbusliniennetz.de

 

 

----------

 

 

Über 450 Städte mit Anschluss an die Fernbusliniennetze - quer durch alle 16 Bundesländer

 

Die anhaltende Dynamik im deutschen Fernbusmarkt ist auch über zwei Jahre nach seiner Liberalisierung kaum zu übersehen.

 

Da Ferienzeit zugleich Reisezeit ist, kommen auch in diesen Wochen wieder eine Reihe neuer Fernbusverbindungen in den Netzen der großen Anbieter FlixBus-MeinFernbus und Postbus hinzu oder mit anderen Worten ausgedrückt, der Netzausbau kennt keine Sommerpause.

 

Nicht nur Linienanzahl und Fahrtenfrequenz entwickeln sich weiter positiv, mit dem stetigen Netzausbau finden immer wieder auch neue Reiseziele ihren Einzug in die Fahrpläne der Fernbusunternehmen. Fast wöchentlich erhalten derzeit weitere Städte einen Anschluss an die bundesweiten Fernbusnetze. Aktuell erreichen die Fernbusse 455 Städte und Ferienorte in ganz Deutschland.

 

- Jeder Vierte Fernbushalt befindet sich in Bayern -

 

Vom Fernbus-Boom profitieren zunehmend auch kleinere Städte, ebenso eine Vielzahl von Ferienorten, beispielsweise an Nord- und Ostsee oder im Bayerischen Alpenraum. Aus mittelgroßen Städten ist es zudem immer öfter möglich in Metropolen wie Berlin, Hamburg, Köln oder München zu reisen.

 

Welche Bedeutung dem Fernbus als Beförderungsmittel für die Reise in den Urlaub zukommt läßt sich an einer Vielzahl von Fernbushalten in Bundesländern wie Bayern, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern ablesen. Mit 115 Städten und Ferienorten liegt aktuell jeder Vierte Fernbushalt im Freistaat. Auf Niedersachsen entfallen 14% aller Fernbushalte, gefolgt von Nordrhein-Westfalen (12,5%) und Mecklenburg-Vorpommern (12,3%).

 

Die Fernbuslinien erschließen aber nicht nur die klassischen Ferienregionen sondern auch viele Orte im Bayerischen Wald, im Fichtelgebirge, im Weserbergland, im Harz oder im Sauerland.

 

Die Aufteilung der Fernbushalte auf die Flächenländer fällt insgesamt sehr unterschiedlich aus. Während das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen auf 57 Fernbushalte kommt, werden in Niedersachsen 64 Städte angefahren. In Hessen halten die Fernbusse, trotz der zentralen Lage des Landes, nur in 18 Städten (inklusive des Frankfurter Flughafens), während Sachsen mit seiner Randlage aktuell auf ebenso viele Halte kommt.

 

- Fernbushalt versus ICE-/IC-Halt -

 

Ein Blick auf die Namen der Orte die inzwischen ihren Fernbusanschluss erhalten haben offenbart darüber hinaus auch, dass es sich dabei immer häufiger um Städte handelt die ausschließlich vom Fernbus, aber nicht vom Fernzug angefahren werden.

 

Ob Gifhorn, Gladenbach oder Görlitz ebenso wie Ibbenbüren, Ilmenau und Immenstaad oder Papenburg, Pirmasens und Plauen; sie alle gehören zu eben den Städten, die nur der Fernbus anfährt. Umgekehrt machen dafür ICE und InterCity aber auch in Orten Station, die der Fernbus (bisher) noch nicht erreicht.

 

Dennoch hat sich der Trend hierbei weiter zugunsten des Bus verbessert. Schon im vergangenen Jahr standen rund 350 Fernverkehrshalten von ICE und InterCity, über 400 Halte durch die Fernbusse gegenüber.

 

Die nachfolgenden Übersichten und Grafiken zeigen im Detail, wie sich die Fernbushalte je Bundesland zusammensetzen. Nicht berücksichtigt sind reine Flughafenzubringer und Städte, die ausschließlich von international verkehrenden Fernbuslinien angefahren werden.

 

 

Simplex Mobility_Analyse Reiseziele je Bundesland_2015-07-31.pdf

 

 

Rüdiger Knobel,

Königswinter im Juli 2015

 

 

Kontakt:

E-Mail: r.knobel(at)fernbusliniennetz.de

 

 

Grafik: Rüdiger Knobel

 

 

 

 

 

  

simplexmobility.de_________________fernbusliniennetz.de_________________BRANCHENINFORMATIONEN_________________simplexrailnet_________________simplexfernbus